Im Buch „The Loop“ geht es um den Jugendlichen Luka, welcher seit zwei Jahren in einem Hightech-Gefängnis, dem Loop, inhaftiert ist. Das Buch spielt in einer dystopischen Zukunft und ist eher ein Science-Fiction Buch.
Luka ist unschuldig inhaftiert, weil er die Straftat seiner Schwester auf sich genommen hat, welche einen Gangrivalen getötet hat. Im Loop ist jeder Tag gleich: Aufstehen, Rede des Präsidenten anhören, Hofgang, Energieernte, Schlafen. Nur an einem Tag im Monat wird Luka illegal durch die einzige Aufseherin im Loop für circa 3 Stunden mit anderen Inhaftierten freigelassen, sodass diese sich außerhalb der Hofgänge unterhalten können.
Jeden Abend gibt es die Energieernten. Das Loop wird durch die Energieernten der Inhaftierten betrieben. Bei den Energieernten wird die Zelle der Inhaftierten mit Wasser geflutet und Ihnen wird eine Art von Mikrochip in das Gehirn eingepflanzt, sodass sie durchgehend Qualen ausgesetzt sind, dies dauert circa 4 Stunden. Durch diesen Panik-, bzw. Stresszustand wird das Loop betrieben.
Jeden Abend gibt es nach den Energieernten einen programmierten Regen, welcher von „Happy“ einem Programm welches zum Zeitpunkt des Buches auf der ganzen Welt vertreten ist, programmiert wird. Eines Abends beginnt der Regen mit einer Verzögerung und wenige Tage später, fällt der Regen ganz aus. Dies finden alle Inhaftierten seltsam, weil sich Happy nie verspätete oder entfiel. Später bringt Wendy, die Aufseherin mögliche Hinweise, auf einen Krieg. Wie zufällig werden alle Inhaftierten gezwungen, sich einem Aufschub zu unterziehen oder müssen  exekutiert zu werden. Ein Aufschub ist eine Aktion, der sich alle Inhaftierten regelmäßig unterziehen müssen, wobei sie modifiziert werden, bzw. an Ihnen neue Funktionen wie z.Bsp. besseres sehen, Herzschrittmacher, Luftfilter etc. ausprobiert werden, bevor diese Modifikationen an Reiche verkauft werden. Es kommt dabei häufiger vor, dass Inhaftierte bei oder kurz nach den Aufschüben sterben. Die Inhaftierten des Loops werden in zwei Gruppen eingeteilt. Luka ist in der zweiten. Als die erste Gruppe zurückkommt, fangen bei dieser Wutanfälle an, die unkontrollierbar sind, sodass sie während der Hofgänge versuchen, andere Mithäftlinge zu attackieren. Nun muss die zweite Gruppe modifiziert werden, bei der überraschender Weise solche Nebenwirkungen nicht auftreten. Die Aufseherin beschließt dennoch auf eigene Faust, einige Inhaftierte freizulassen, doch kurz bevor sie freigelassen werden, bekommt sie selbst einen Wutanfall und versucht alle zu töten. Einige der Inhaftierten überleben und müssen nun selber so schnell wie möglich das Loop verlassen, darunter auch Luka…
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, weil es interessante Denk- bzw. Zukunftsvisionen enthält, die tatsächlich in vielen Jahren passieren könnten. Das Buch ist sehr lebendig geschrieben und die Handlungen sind im ganzen nachvollziehbar. Es ist interessant zu lesen, welche technischen Fortschritte es gäben könnte, auch wenn diese nur ausgedacht sind. Es ist ebenfalls zu empfehlen, weil die Hintergrundgeschichte, als die Inhaftierten versuchen herauszufinden wer den Krieg begonnen hat, relativ lang geschrieben ist und nicht nach kurzem geklärt ist.
Insgesamt ist es ein gutes Science-Fiction Buch und auf jeden Fall zu empfehlen. Das Buch ist gut für Menschen ab 12 Jahren, weil es teilweise brutale Umgangsweisen aufweist, sonst aber gut ist.

Michael

übersetzt von Birgit Niehaus
Carlsen Verlag
400 Seiten
ab 14 Jahren
ISBN 978-3-551-32056-8
€ 9,00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.