Besprechungen,  bib4teens,  Liebe

Mona Kasten: Save me

Wow!
Das fängt ja super an! Direkt die erste eingesandte Besprechung hat uns quasi vom Hocker gerissen. Und deswegen wollen wir sie euch nicht vorenthalten. Herzlich willkommen, Lotte!

Ich habe ich mich für einen Roman entschieden, der mir sehr gefallen hat, sowie die ganze Buchreihe dazu.
Und zwar rede ich von dem Roman „Save Me“ von Mona Kasten.
Ich habe das Buch verschlungen und mir, nachdem ich das Buch gelesen hatte, sofort den zweiten und den dritten Band davon gekauft. Aus der Buchreihe ist der Band „Save Me“ sozusagen mein Lieblingsbuch und sehr lesenswert.


In „Save Me“ geht es um ein junges Mädchen namens Ruby Bell. Ihr größter Traum ist ist an der Oxford Universität zu studieren. Sie stammt aus ärmlichen Verhältnissen, hat es aber mit ihrem Können geschafft, über ein Stipendium an der angesehenen Privatschule Maxton Hall angenommen zu werden. Damit hat sie die perfekte Voraussetzungen für die Aufnahme an der Universität. 
Für ihre Mitschüler ist sie unscheinbar, was ihr aber recht kommt, da sie keinen großen Wert auf die arroganten, reichen Schüler legt. Doch alles ändert sich mit einem Schlag, als sie Zeugin eines Kusses zwischen einem Lehrer und Lydia Beauford, einer Schülerin, wird. James Beauford, der Bruder von Lydia, tritt in ihr sonst so organisiertes Leben, und versucht alles daran zu setzen, dass Ruby nicht mit ihrem Wissen an die Öffentlichkeit geht.

So nimmt die Geschichte zwischen Ruby und James ihren Lauf. Zunächst vermutet man dass es sich um eine klischeehafte Geschichte um eine Außenseiterin und einen Badboy handelt. Teenager, die sich zuerst nicht mögen und dann doch zueinander finden. Er verletzt ihre Gefühle und sie verzeiht ihm und das einige Male. 
Von diesen Geschichten habe ich schon viele gelesen und manche genervt wieder weggelegt.
Doch diese Geschichte ist anders. In dem Roman geht es nicht nicht nur um Liebe, sondern auch um den Unterschied zwischen arm und reich, darum, sich selbst zu lieben und Vorurteile abzulegen.  


Was mir sehr an dem Roman gefallen hat, ist der Schreibstil der Autorin. Er ist modern, lässt sich gut und flüssig lesen, die Gedanken der verschieden Charaktere sind nachvollziehbar und die Dialoge sorgen für das ein oder andere Lächeln. Auch wenn die Storyline „einfach“ ist, dass sich zwei Teenager sich in einander verlieben und verschiedenen Problemen ausgesetzt sind, schafft Mona Kasten es, mit ihrem Aufbau und Formulierungen der Geschichte eine Bedeutung zu geben. Sie zeigt dem Leser, dass Familie, Liebe und Freundschaft nichts ist, was man mit Geld kaufen kann.
Ich konnte mich in die Charaktere hineinversetzten und konnte mit ihnen mitfühlen. Jeder von ihnen lehrt dem Leser einen bestimmten Wert. Zum Beispiel lehrt Ruby einen, für seine Träume zu kämpfen, James, dass man auch ohne viel Geld glücklich sein kann und Lydia, dass Liebe keine Grenzen kennt. Mir gefällt sehr, das die Autorin auch den Nebenrollen eine Geschichte gibt. Auch wenn es manchmal an Tiefe der „Nebengeschichte“ fehlt, fand ich diesen Fakt sehr überzeugend, die Geschichte weiter zu verfolgen und sich den zweiten Teil zu kaufen, um zu wissen, wie es mit den Figuren weiter geht.

Was ich jedoch kritisiere ist das hin und her zwischen Ruby und James. Der Gedanke „Ich darf nicht mit ihr zusammen sein“ ist zum Beispiel ein zentrales Thema. Ständig gibt es ein Misstrauen zwischen ihnen, dass  „beseitigt“ werden kann, dann aber schon das nächste Problem ansteht. 
Was ich unrealistisch fand war, dass sich James nur in wenigen Tagen in Ruby verliebt hat, obwohl er sie vorher nicht einmal wahrgenommen hat. Was mich auch manchmal an Ruby geärgert hat, war ihre Naivität. Sie ist eine sehr verantwortungsvolle Person, wie eine Erwachsene, doch in verschiedenen Situationen verhält sie sich wiederum kindisch, wie ein Teenager. An James mochte ich seine coole Art und wie er seine Gefühle für Ruby zum Ausdruck bringt, aber er kann selten etwas alleine entscheiden und verhält sich so, als wäre er abhängig von Ruby. Er kann sich seinen Eltern nicht widersetzten, obwohl sie eins der größten Probleme für seine Beziehung darstellen.


„Save Me“ hat Dramatik und es ist immer was los. Mona Kasten hat es geschafft viele Themen in einem Roman anzusprechen, wie zum Beispiel verbotene Liebe, Missbrauch, Homosexualität oder Tod. Man möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht und deswegen kann ich die nächsten Bände der „Save“ Reihe auch nur empfehlen. Es ist ein „must-read“ für alle, die das Genre Young Adult lieben.

Lotte (15)

LYX
416 Seiten
ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0556-4
€ 12,90
Webopaclink