• Besprechungen,  Liebe

    Sarah Anderson: Everything we Feel

    Ich habe das Lesen des Romans „Everything We Feel“ von Sarah Alderson insgesamt sehr genossen.In dem Roman geht es um Zoey. Sie ist mit ihrer Familie auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit, die  nach Zoeys Ansicht nie wieder ihr Leben bestimmen sollte. Doch es scheint, als würde sie alles wieder einholen. Nachdem Zoey ihr Zuhause verloren hat, finden sie, ihr kleiner Bruder und ihre Mutter in einem kleinen kalifornischen Küstenstädten, wo bereits ihr älterer Bruder lebt, einen neuen Zufluchtsort.Nur warum muss ihr Nachbar Tristan so nett und hilfsbereit sein? Seine Blicke und seine Berührungen lassen Zoey alles vergessen, was je Schreckliches in ihrer Vergangenheit passiert ist. Es knistert gewaltig zwischen…

  • Besprechungen,  Leben eben,  LGBTQ+,  Liebe

    Christine Werner: Blitzeinschlag im Territorium

    Verlagstext: „Terris Eltern sind getrennt. Jede Woche hisst die 13-Jährige ihre Fahne im anderen Territorium. So weit, so gut. Von wegen! Denn plötzlich schlagen überall Liebesblitze ein: Ihre Mutter verliebt sich – in eine Frau! Und auch ihre beste Freundin Nina ist nicht mehr zurechnungsfähig.Blitze, Aszendenten und Moleküle – alle hängen sie in der Sache mit der Liebe drin und Terri versteht allmählich: Alles ist jetzt irgendwie anders, aber irgendwie total gut.“ Mir hat das Buch „Blitzeinschlag im Territorium“ von Christine Werner aus dem Jahr 2021 eigentlich gut gefallen, da es einen schönen Einblick in das Liebesleben bietet. Außerdem hat mir gut gefallen, dass Terri (die Hauptperson des Buches) sehr…

  • Besprechungen,  Leben eben,  Liebe

    Lin Rina: Animant Crumbs Staubchronik

    In dem Buch „Animant Crumbs Staubchronik“ von Lin Rina, geht es um Animant, die in einer Gesellschaft aufwächst, in der es für junge Frauen darum geht so schnell wie möglich einen Ehemann zu finden. Doch Animant passt gar nicht in dieses Denkschema rein. Sie sitzt lieber den ganzen Tag in ihrem Sessel und liest. Sehr zum Unglück ihrer Mutter, die sich bei jedem potenziellen Mann eine Hochzeit vorstellt und plant. Da ist es auch verständlich, dass Ani bei der ersten Möglichkeit raus aus der kleinen Stadt, auf dem Land, ins moderne London reist.  Dort arbeitet sie einen Monat in einer Bibliothek und begeistert dort viele Leuten mit ihrem Scharfsinn und…

  • Besprechungen,  Klassiker,  Liebe

    Charlotte Brontë: Jane Eyre

    Für meine zweite Rezension habe ich mich entschieden über das Buch „Jane Eyre“ von Charlotte Brontë zu schreiben. Das Buch wird aus der Ich-Perspektive von der Protagonistin Jane Eyre erzählt. Diese wuchs als Waisenkind zunächst im Haushalt ihrer grausamen Tante auf, wurde von dieser aber mit zehn Jahren in ein Internat für Waisenkinder geschickt. Dort lebte sie einige Jahre als Schülerin und einige als Lehrerin, bis sie schließlich eine Stellung als Gouvernante im Hause von Mr. Rochester. Dieser zeigt sich zunächst unfreundlich und abweisend, doch mit der Zeit beginnen die beiden sich ineinander zu verlieben. Allerdings hat Mr. Rochester ein großes Geheimnis. Ich muss zuerst einmal sagen, dass ich für…

  • Besprechungen,  bib4teens,  Liebe

    Mona Kasten: Save me

    Wow! Das fängt ja super an! Direkt die erste eingesandte Besprechung hat uns quasi vom Hocker gerissen. Und deswegen wollen wir sie euch nicht vorenthalten. Herzlich willkommen, Lotte! Ich habe ich mich für einen Roman entschieden, der mir sehr gefallen hat, sowie die ganze Buchreihe dazu. Und zwar rede ich von dem Roman „Save Me“ von Mona Kasten. Ich habe das Buch verschlungen und mir, nachdem ich das Buch gelesen hatte, sofort den zweiten und den dritten Band davon gekauft. Aus der Buchreihe ist der Band „Save Me“ sozusagen mein Lieblingsbuch und sehr lesenswert. In „Save Me“ geht es um ein junges Mädchen namens Ruby Bell. Ihr größter Traum ist…

    Kommentare deaktiviert für Mona Kasten: Save me