Das Buch “Chaos Walking – Der Roman zum Film” wurde von Patrick Ness geschrieben. Es gibt zwei Bände von Chaos Walking, von denen aber nur der erste verfilmt wurde. Das erste Buch hatte ursprünglich den Namen “Chaos Walking – The Knife of Never Letting Go”. 
In dem ersten Band geht es um den Jungen Todd Hewitt, der der letzte Junge seiner Heimatstadt ist. Er lebt auf einem Planeten namens “New World” und geht davon aus, dass seine Stadt “Prentisstown” die einzige auf dem gesamten Planeten ist. 
Auf dem Planeten leben jedoch noch andere. Die “Spackle”. Sie waren vor den Menschen dort und die Menschen stehen in keinem guten Verhältnis mit ihnen. Denn vor ein mehreren Jahren soll es einen grausamen Krieg mit ihnen gegeben haben, bei dem sie alle Frauen von Prentisstown getötet haben sollen. Deshalb ist Todd Hewitt auch der letzte Junge in Prentisstown, der Stadt ohne Frauen.
Doch noch eine andere Sache ist dort anders, als wir es kennen. Die Gedanken der Männer sind für alle hörbar und so ist es in Prentisstown ziemlich laut. Die Gedanken werden Lärm genannt. 
Todd Hewitt allerdings findet eines Tages im Wald ein gestrandetes Raumschiff mit einem Mädchen! Ihre Gedanken sind nicht hörbar, jedoch kann sie die Gedanken der Männer hören. 
Der Bürgermeister von Prentisstown findet heraus, dass ein Mädchen gekommen ist und Todd und das Mädchen müssen fliehen, denn Prentisstown verbirgt einige dunkle Geheimnisse und Prentisstown scheint wohl doch nicht die einzige Stadt in New World gewesen zu sein… 

Mir hat das Buch eher nicht so gut gefallen. Der Schreibstil war anders, als in den meisten anderen Büchern. Teilweise war der Lärm so verwirrend, dass ich irgendwann selbst das Gefühl hatte, das ganze Buch bestünde aus Lärm. Wahrscheinlich wurde das auch vom Autor so beabsichtigt, aber ich mochte es nicht wirklich.
Auch die Gedanken von Todd Hewitt waren manchmal sehr verwirrend und das Buch zu lesen hat sich an manchen Stellen angefühlt, als würde der Inhalt des Buches die kompletten Gedanken vernebeln. Mal ganz davon abgesehen, dass das Buch wirklich äußerst brutal war. (Ich fand einige Stellen schon ziemlich heftig und ich habe schon einige sehr brutale Bücher gelesen, bei denen ich das als nicht so schlimm empfunden habe.)


Zwischendurch habe ich das Buch nur noch aus dem Grund gelesen, am Ende alle Geheimnisse und offenen Wahrheiten zu erfahren, nur um dann am Ende des Buches zu bemerken, dass es der erste Band von zwei Büchern war und sich längst nicht alles aufgelöst hatte.
Im Hinblick darauf, dass es doch noch einen zweiten Teil gibt, hat sich dann aber meine komplette Sichtweise auf den ersten Band deutlich verbessert, denn jetzt habe ich doch noch den Anreiz den zweiten Band zu lesen und diesmal dann wirklich die komplette Geschichte und Wahrheit herauszufinden. 
Bisher habe ich nur den ersten Teil gelesen, dafür aber habe ich den Film “Chaos Walking- Niemand entkommt dem Lärm” gesehen. Der Film basiert auf dem ersten Buch und hat im Gegensatz zu ihm, keinen zweiten Teil, also kein “offenes Ende”. 
Der Film, mit Tom Holland und Daisy Ridley in den Hauptrollen, hat mir sehr gut gefallen und meiner Meinung lohnt es sich wirklich ihn zu gucken.

Johanna

cbt/ PenguinRandomHouse
Aus dem Englischen von Petra Koob-Pawis
Originaltitel: Chaos Walking #1 – The Knife of Never Letting Go 
544 Seiten,
ISBN: 978-3-570-31308-4
€ 13,00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.