Besprechungen,  Krimi & Thriller

Elisabeth Herrmann: Die Mühle

Die 20- jährige Lana erinnert sich noch genau an „The Court“: eine Gruppe der coolsten Teenager der Schule in L. damals war Lana noch 4 Jahre jünger und war genauso fasziniert von der Gruppe wie alle anderem auf dem Pausenhof. Die Gruppe bestand aus Joshua, Stephan, Tom, Johnny, Cattie, Franziska und Siri. Alle Sechs waren 2 Jahre älter als Lana. Und wie es der Zufall will, ist Lana in Berlin mit einem der ehemaligen Freundesgruppe auf der Uni: Johnny. Als Johnny eines Tages vor Lanas Augen eine Treppe herunterfällt verliert er seinen WG-Schlüssel und Lana findet ihn. Sie möchte ihn ihm Krankenhaus besuchen und ihm dabei den Schlüssel zurückgeben. Als sie ihn besucht und den Schlüssel zurück erzählt ihr Johnny eine Einladung. Es ist eine Einladung, die Johnny einlädt nach Karlsbad zukommen und seine Freunde aus L. (Ich habe keine Ahnung, wofür das steht. Es wird im Buch auch nicht geschrieben) wiederzusehen. Da Johnny im Krankenhaus liegt schlägt er vor, dass Lana an seiner Stelle nach Karlsbad fährt. Lana nimmt nach kurzem Zögern die Einladung an und fährt nach Karlsbad. Dort warten auch die anderen Mitglieder der Gruppe: Der Gutaussehende Joshua, die Zickige Siri, die nette Franziska, die eitle Cattie, der Bankier Tom und der schnöde Stephan. Doch niemand von ihnen weiß, wer derjenige ist, der alle eingeladen hat. Nach einem luxuriösen Abendessen und einer ruhigen Nacht bricht die 7- köpfige Gruppe zu einem Picknick in den Bergen auf. Sie werden von einer Limousine in die Berge gefahren und müssen am Ende der Fahrt nur noch eine Hängebrücke überqueren, um zu dem bereits gedeckten Picknicktisch zu kommen. Doch die Brücke ist instabil und Tom und Lana entkommen dem Tod nur knapp. Nach einem leckeren Picknick wartet die Gruppe auf die Limousine, doch sie kommt nicht. Irgendwann ist es der Gruppe zu viel und Joshua bricht zusammen mit Lana, Franziska und Stephan auf um einen Weg zurück nach Karlsbad, doch nach einem langen Marsch landen sie an einer Mühle. Die Mühle ist alt, aber voll eingerichtet und es stehen sogar Willkommensgeschenke bereit. Stephan bricht auf, um die anderen zu holen und die anderen machen sich in der Mühle gemütlich. Nach geraumer Zeit kommen Siri und Cattie allein zurück. Sie wissen nicht wo Tom oder Stephan sind. Die Handys der Gruppe haben keinen empfang und es braut sich ein Unwetter zusammen. Der Gruppe bleibt nichts anderes übrig als eine Nacht in der Mühle zu verbringen. Doch schnell verbreitet sich Angst und Unbehagen und die ersten Vorwürfe machen die Runde. Als dann der erste verschwindet ist alles zu spät…

Ob man es glaubt oder nicht. Auf dem Cover des Buches ist: Eine Mühle. Eine dunkle Mühle mit schwarzen Krähen, die um die Flügel der Mühle kreisen.

Das Buch war gut, weil es sehr spannend und packend geschrieben ist. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Schade war, dass man eher wenig über „The Court“ erfährt. Ich empfehle den Thriller ab 14 Jahren, allen die Thriller mögen und allen, die ein gutes Buch brauchen.

Lars

PenguinRandomHouse
ab 14 Jahren
448 Seiten
ISBN: 978-3-570-16423-5
€ 17,99

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.